Google Suche   www www.indien-reise.com   

                      Die Gupteswar-Höhle

Über die Gupteswar-Höhle
Die Gupteswar-Höhle ist ein Schrein, der dem Gott Shiva geweiht ist mit einer enormen religiösen Bedeutung. Sie liegt im Bundesstaat Chhattisgarh. Gupteshwar liegt etwa 70 Kilometer entfernt von Jeypore in Orissa. Der Gott Shiva ist der Zerstörer unter der Heiligen Dreifaltigkeit in der hinduistischen Mythologie. Man findet den Tempel etwa 150 Schritte von den Ausläufern eines Hügels entfernt. Der Weg in die Höhle ist sehr dunkel. Man kann auch zuvor den Hügel selbst erkunden, der einen tollen Blick auf die umliegende Landschaft bietet.

Das heilige Lingam ist von Felsen versteckt und wird als „Gupteswar“ bezeichnet. Viele Menschen aus Madhya Pradesh kommen auf den Hang, um den Gott Shiva zu verehren. Die Pilger strömen den ganzen Tag und die ganze Nacht lang an diesen Ort. Männer, Frauen und Kinder besuchen den Tempel auch an besonderen Tagen mit Opfergaben, wie Früchte, Süßigkeiten, Blumen , Milch und Bhang . Das „Gupteswar Jeypore“ ist eines der besonderen Feste, auch für die Nicht-Gläubigen.

Die Gupteswar-Höhle ist eine Tropfsteinhöhle, die vor einiger Zeit entdeckt wurde. Auch die Umgebung ist sehr reizvoll. Die Hauptattraktion ist das gigantische Shiva Linga , das angeblich an Größe zunimmt. Besonders im Zeitraum der Sravana kommen viele Pilger an diesen Ort, wenn die jährliche „BolBom yarta“ an diesem Ort gehalten wird. In der Höhle findet man vorwiegend Stalagmiten. Während der Zeremonie laufen die Hindus durch die Höhle und singen in der Nähe des Shiva Lingas. Man findet hier auch unterirdisches Wasser, das aus dem Ende der Höhle strömt. Hierin nehmen die Gläubigen ein Bad.

Die Atmosphäre ist ruhig und gelassen, wenn man die Höhle an einem normalen Tag besucht. Dieser Ort zieht während der Shivaratri eine enorme Menschenmasse an. Gupteshwar liegt in der Nähe des Ufers des Flusses Kolab. Dieser fließt durch riesige Felsen. Um ein Bad in ihm zu nehmen, ist es zu gefährlich. Zäune sollen von einem Bad abhalten. Pilger von der anderen Seite an den Fluss und beten hier. Sie nennen diesen Ort „Kedar Gupta".

Legende
Die Gupteswar- Höhle ist von einem dichten Wald von Bäumen umgeben und liegt am Kolab-Fluss. Der Schrein wird als „Gupteswar" (verborgener Gott) bezeichnet. Es wird so genannt, weil das Lingam für eine sehr lange Zeit in der Höhle verborgen liegt. Über eine Treppe mit 200 Stufen erreicht man die Höhle. Der Eingang der Höhle ist etwa 3 m breit und 2 m hoch. Es gibt auch einige andere Höhlen in der Nähe. In der zweiten Aushöhlung gibt es eine große Tropfsteinhöhle. Die Menschen verehren die Tropfsteine als die „Euter Gottes“, den „Kamadhenu“ (die göttliche Kuh). Sie fangen mit ausgestreckten Handflächen Wassertropfen der Steine auf, die sich nur sehr langsam sammeln.

Dieser heilige Ort mit ungewöhnlicher natürlicher Schönheit, ist mit dem Shri Rama des Epos Ramayana verbunden. Die nahe gelegenen Hügel wurden darin „Ramagiri“ genannt. Der Mythologie zufolge wurde das Lingam zuerst von Lord Rama entdeckt, als er im Dandakaranya-Wald mit seiner Frau Sita und seinem Bruder Laxman wanderte. Er nannte sie „Gupteswar". Der alte Dichter Kalidas beschrieb schon damals die landschaftliche Schönheit des Ramgiri-Walds, wo der Höhlen-Tempel als Meghadutam bezeichnet wird.

Im Laufe der Zeit wurde der Tempel verlassen. Später, im letzten Teil des 19. Jahrhunderts, fand ein Jäger im Ramgiri-Bereich das Lingam. Seitdem wird das Lingam von den Stämmen der Region Koraput verehrt. Menschen mit unheilbaren Krankheiten kommen hierher, um den Gott anzubeten und bleiben hier für Monate, da sie Hoffnung haben, geheilt zu werden.
 

 Noch mehr Angebote und Informationen gibt es auf unserer Webseite hier

www.indien-reise.com
© Indo Vacations, Alle Rechte vorbehalten.