Google Suche   www www.indien-reise.com   

 Kanger Ghati Nationalpark (Chattisgarh), Zentralindien

 


Über Kanger Ghati Nationalpark

Der Kanger Ghati Nationalpark, auch Kanger Tal Nationalpark genannt, wurde im Jahr 1982 von der Regierung Indiens zum Nationalpark erklärt.

Unter den vielen, verschiedenen Schutzgebieten im Land Indiens ist der Kanger Ghati Nationalpark in der Nähe von Jagdalpur, in der Region Bastar Chhattisgarh, einer der schönsten und dichtesten Nationalparks. Er ist für seine biologische Vielfalt mit seiner malerischen Landschaft, herrlichen Wasserfällen, sehr berühmten unterirdischen geomorphologischen Tropfsteinhöhlen und als die Heimat für den Vogel-Bastar Beo, der Staatsvogel von Chhattisgarh bekannt. Auf einer Fläche von ca. 200 km2 besteht der Nationalpark hauptsächlich aus hügeligen Land. Der Nationalpark leitet sich von dem Namen des Kanger Flusses ab, der auf seiner ganzen Länge durch das Schutzgebiet fließt.

Der Park ist ein ideales Ziel für Naturliebhaber, Forscher, Anthropologen und für alle, die das Beste von der Chhattisgarh Tierwelt und den einzigartigen Stämmen der Region entdecken möchten.

Flora
Die Flora des Nationalparks besteht hauptsächlich aus feuchtem Laubmischwald mit einer Dominanz von Sal-, Teak- und Bambusbäumen.

Laut einer botanischen indischen Umfrage und anderen Forschungseinrichtungen hat der Nationalpark 553 Blumenarten, aus denen 12 Arten neu in Chhattisgarh und 43 Arten selten sind.

Blumenvielfalt umfasst Heilpflanzen, Gräser, Kletterer, wilde Zuckerrohr, Stöcke, Farne, Epiphyten, Sal, Teak, Bambus.

Fauna
Wildtier im Kanger Tal Nationalpark sind der Python, die gestreifte Hyäne, das Wildschwein, der Tiger, das Faultier, das Krokodil, der Leopard, die Maus, der Hirsch, die Wildkatze, der Chital, das Sambar, der Barking Hirsch, der Schakal, die Langure, der Rhesusaffe, das Kaninchen, die Cobra und viele mehr, um nur einige zu nennen. Die Vogelwelt umfasst ebenfalls eine große Vielfalt wie rote Dschungelhühner, Drongos, Pfauen, Papageien oder Steppenadler.

Der Nationalpark beherbergt folgende Tierarten:

- 49 Säugetierarten

- 144 Vogelarten

- 16 Amphibienarten

- 37 Reptilarten

- 56 Fischearten

- 91 Schmetterlingarten

- 26 Mottenarten

- 113 Spinnenarten

Geologie
Der Nationalpark besitzt eine bemerkenswerte, geologische Vielfalt und hat Cuddapah und Vindhyan Felsformationen. Sie sind waagerecht eingebettet und an vielen Stellen kalkhaltig oder aus Schiefer.

Kanger Fluss
Der Kanger Fluss gehört zu einen der wenigen mehrjährigen Flüsse des Nationalparks, der diesen mit Wasser speist. Daher besitzt dieser einen hohen Stellenwert für den Nationalpark. Er ist die Lebensader.

Kalksteinhöhlen
Das Kanger Tal befindet sich im Nationalpark und hat riesige Kalksteinvorkommen. Die Vorkommen sind in Form von Höhlen und Kalkresten von Schichten oder Betten übereinander gestapelt zu sehen. Die unterirdischen Teile bilden die Höhlen.
Der Nationalpark ist sehr berühmt für die langen, unterirdischen Kalksteinhöhlen. Sie sind eine wichtige touristische Attraktion in der Region.

Kanger Dhara
Kanger Dhara liegt innerhalb des Kanger Tal Nationalparks. Für das Betreten der Kanger Dhara sollte man die entsprechende Erlaubnis für das Bezirksamt am Eingang des Parks haben. Er
ist ein sehr schöner Ort für ein Picknick, wo Einzelpersonen und Familien gleichermaßen Zeit verbringen und Spaß haben können. Die Lage ist auch repräsentativ für schöne Szene vom Kanger Fluss durch den Wald.

Besucherzeit
Die beste Jahreszeit, um das Kanger Tal zu besuchen, ist von November bis Juni.
Das Kanger Tal ist von Jagdalpur leicht zu erreichen.
In Raipur (330 km) ist der nächstgelegene Flughafen und in Jagdalpur (27 km) der nächste Bahnhof sowie die nächste Bushaltestelle von der man den Kanger Tal Nationalpark erreichen kann.

 

 

 Weitere Reiseangebote und Informationen finden Sie auf unserer Webseite: hier

www.indien-reise.com
© Indo Vacations, Alle Rechte vorbehalten.