22 Tage Vogelbeobachtung Reise in Gujarat und Rajasthan -  Maßgeschneiderte Reisen direkt vom lokalen Reisveranstalter !

Google Suche   www www.indien-reise.com   

Home  |  Anfrage  |Kontakt

Rajasthan Reisen

Das Indische Goldene Dreieck Reise
Farbenfrohes Rajasthan Reise
Rajasthan Reise mit Pushkar
Rajasthan und Nordindien Reise

Weitere Angebote....

Ostindien Reisen

Erlebnisreiches Ostindien Reise
Erlebnisreiches Ostindien mit Sikkim
Sikkim - Bhutan und Nepal Reise

Nordindien Reisen

Die Höhepunkte Nordindiens Reise
Rajasthan und Nordindien Reise
Nordindien und Nepal Reise
Ladkah intensive Reise

Südindien Reisen

Südindien intensiv Reise
Reise nach Kerala
Urlaub in Kerala
Südindien Reise zum Kennenlernen
Südindien Reise mit Goa

Nepal Reisen

Nepal intensiv Reise
Nepal Reise zum Kennenlernen
Nordindien und Nepal Reise
Nordindien und Nepal über Landweg

Bhutan Reise

Sikkim - Bhutan und Nepal Reise

Bhuddas Leben

Bhuddas Leben



 

22 Tage Vogelbeobachtungs-Reise
(Gujarat & Rajasthan - Indien)

Village caravan in Gujarat.

(22 Tage / 21 Nächte)
(Mumbai-Bhavnagar-Velavadar Nationalpark-Sasan Gir-Sayla-Dasada-Ahmedabad-Udaipur-Kumbhalgarh-Phalodi-Jaisalmer-Desert Nationalpark-Jaisalmer-Jodhpur-Jaipur-Bharatpur-Delhi)
(Bitte klicken Sie hier um die Route dieser Reise auf der Landkarte zu sehen)

Druckversion (PDF)

Diese Gujarat- und Rajasthan-Reise ist eine ideale Kombination über die Kultur, Tradition, Lebensstil der Menschen sowie auch das Wildleben in beiden Bundesländern zu erfahren. Diese Reise ist hauptsächlich auf Vogelbeobachtung konzentriert, die hier die prächtigsten Vogelarten zu sehen bekommen.
Die vielfältige Kultur des Staates Gujarat und Rajasthan kennzeichnen sich durch die lebendige und farbenfrohe Tradition und Kultur, die sich nicht auf eine bestimmte Gruppe fixierten. Diese beiden Bundesländer haben über die Jahre Tausende Ihre alte und reiche Kultur beibehalten. Während dieser Reise besichtigen wir den Velavadar Nationalpark, Bhavnagar, Sasan Gir, Sayla, Dasada, Ahmedabad und einige bekannte Teile von Rajasthan.

Tag 01. Flug nach Indien (Mumbai)
Gegen Mitternacht Ankunft in Mumbai. Die kosmopolitische Stadt und Hauptstadt von Maharashtra ist das wichtigste Tor für die Reisenden nach West-Indien. Bei der Ankunft werden Sie durch von einem Mitarbeiter der Indo Vacations abgeholt und zum Hotel gebracht.

Tag 02. Mumbai - Bhavnagar (mit Flug) - Velavadar Nationalpark (ca . 45 km / 1 Stunden)
Am Morgen Transfer zum Flughafen für den Flug nach Bhavnagar. Bei der Ankunft werden Sie zum Velavadar Nationalpark.

Tag 03. Velavadar Nationalpark
Am Vormittag und Nachmittag genießen wir zwei mal Jungle Safari im Velavadar Nationalpark
zur Vogelbeobachtung. Nach ausführlicher Vogelbeobachtung kehren wir zurück nach Bhavnagar.

Velavadar Nationalpark

Velavadar Nationalpark

Velavadar Nationalpark

Tag 04. Bhavnagar - Sasan Gir (ca. 210 km / 5 Stunden)
Heute Morgen Fahrt von Bhavnagar zum Sasan-Gir-Nationalpark. Gir ist die letzte Wohnstätte des asiatischen Löwen und verfügt über eine blühende Bevölkerung von Leoparden, Sambar, Axishirschen (gefleckte Hirsche), Nilgau-Antilopen, Wildschweinen, Chousingha und Chinkara. Am Abend genießen wir eine Jungel-Safari im Sasan Gir-Nationalpark und bewundern die Vogel- und Tierwelt.

Temple at Bhavnagar

Temple at Bhavnagar

Velavadar Nationalpark

Temple at Bhavnagar

Tag 05. Sasan Gir
Am Vormittag und Nachmittag genießen wir zwei Jungel-Safaris im Gir-Nationalpark. Uns begegnen Falke Adler, Schlangen, Adler, Flughühner, Wachteln und goldenen Erker und viele andere Tiere und Vögel. Mit etwas Glück begegnen wir auch den seltenen asiatische Löwen.

Tag 06. Sasan Gir - Sayla (ca. 240 km / 5 Stunden)
Heute Morgen fahren wir durch die Wiesen von Devaliya. Unterwegs sehen wir Geier und andere Vögel. Später fahren wir nach Sayla. Am Nachmittag besuchen Sie das Dorf, das für seine Weberküste und die bunten Kleider bekannt ist. Interessant ist heute die mittelalterliche Treppen-Brunnen-Anlage und zahlreiche Denkmäler. Hier genießen wir auch die Vogelbeobachtung am See und auf dem Grasland von Sayla.

Tag 07. Sayla - Dasada (ca. 120 km / 2½ Stunden)
Heute Morgen fahren wir zum „Nalsarovar Bird Sanctuary“, Dieses Vogel-Reservat hat eins der größten Süßwasser-Seen in Gujarat und bietet einen hervorragenden Platz für Boot-Safaris in der Anwesenheit der Tausenden von Vögeln. Nach der Mittagspause fahren wir nach Dasada. Am Abend genießen wir Vogelbeobachtung in Nawa Talao, wo große Schwärme von Flamingos, Kranichen, Pelikanen und anderen Vögel in großen Zahlen zu sehen sind.

Tag 08. Dasada
Am Vormittag und Nachmittag genießen wir eine Jungle-Safari im Little Rann von Kachch. Kachch bietet ein eigenartigen Boden, der durch die geologischen Kräfte und Kochsalzlösung in der Wüste vorkommt. Das Gebiet von Rann bietet sehr gute Möglichkeiten zur Vogelbeobachtung. Unter anderen sieht man Schwalben,  Feldlerchen, Bergkalanderlerchen, Kurzzehenlerchen usw.

In der Rann kann man auch viele wilde Tiere entdecken. Unter anderen sieht man die wilden Esel, Nilgau-Antilopen, Chinkara, Gazellen, Indische Füchse, Wüsten-Katzen und mit etwas Glück den asiatische Löwen.

Birds in Dasada (Little Rann of Kachch)

Sasan gir NP

Birds in Dasada (Little Rann of Kachch)

Sasan gir NP

Tag 09. Dasada - Ahmedabad (ca. 90 km / 2 Stunden)
Am Morgen besuchen wir die traditionellen Häuser von Rabaris, eine
pastorale Gruppe bekannt für schöne Stickereien, die von den Hirten
Gemeinden hergestellt werden.
Anschließend fahren wir nach
Ahmedabad
. Unterwegs machen wir Pausen und nutzen die Gelegenheit zur Vogelbeobachtung. Am Nachmittag besuchen wir das Sarkhej Mausoleum aus dem 16. Jahrhundert.

Tag 10. Ahmedabad - Udaipur (ca. 255 km / 5 Stunden)
Eine Fahrt von etwa fünf Stunden bringt uns nach
Udaipur, eine Stadt, die idyllisch zwischen Seen und Hügeln gelegen ist und auch die "Romantische Stadt Rajasthans" genannt wird.

Tag 11. Udaipur
Am Vormittag Stadtbesichtigung in Udaipur. Ein Höhepunkt ist der Stadtpalast am Ufer des Pichola-Sees. Von 4 Generationen der Maharanas (in Udaipur lebt die einzige Königsfamilie der Welt, die diesen Titel tragen darf) kontinuierlich erweitert, ist diese Anlage heute der größte Palast Indiens. Wir besichtigen das Stadtpalast-Museum und bewundern die bemalten Anlagen und eindrucksvollen Miniaturarbeiten mit Motiven der indischen Mythologie. Es gibt die Gelegenheit zum Besuch einer Malschule. Nachmittags steht eine Bootsfahrt auf dem Pichola-See auf dem Programm. Der Sommerpalast aus dem Jahre 1740 wurde 1963 zum Lake Palace Hotel, dem schönsten Hotel Indiens, umgebaut. Es diente u.a. als Filmkulisse für den James-Bond-Film "Octopussy".

An ancient gateway to Dasada

Udaipur palace

An ancient gateway to Dasada

Udaipur palace

Tag 12. Udaipur - Kumbhalgarh (ca. 85 km / 1½ Stunden)
Heute fahren wir von Udaipur nach Kumbhalgarh. Kumbhalgarh ist eines der schönsten Beispiele für defensive Burgeinrichtung in Rajasthan. Die wichtigste touristische Attraktion von Kumbhalgarh ist das Fort Kumbhalgarh. Nach einer Pause im Hotel besichtigen wir die Fort-Analge von Kumbalgarh.
Kumbhalgarh Fort war die zweite wichtigste Festung nach Chittorgarh vom gesamten Mewar Reich. Später erkunden wir den oberen Teil des Kumbhalgarh-Vogel-Reservats. Am Abend spazieren wir durch den Wald und beobachten die Vogel-Welt.

Tag 13. Kumbhalgarh
Heute fahren wir zum Kumbhalgarh Nationalpark. Das Ziel während des gesamten Tages ist die Vogelbeobachtung im Park.
Am Abend kehren wir zu unserem Hotel zurück.

Tag 14. Kumbhalgarh - Phalodi (ca. 250 km / 4 Stunden)
Die Zeit in den Morgestunden ist für die Vogelbeobachtung vorgesehen. Nach dem Frühstück fahren wir nach Phalodi. Auf dem Weg besuchen wir Lohawat, ein Schrein der Bishnoi-Gemeinschaft. Am Abend besuchen wir das Dorf "Khichan“ in der Abgeschiedenheit. Wir werden zudem das Überwinterungsgebiet vom Jungfernkranich erkunden.

Tag 15. Phalodi - Jaisalmer (ca. 165 km / 3½ Stunden)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Jaisalmer. Unterwegs bekommen wir die Greifvögel zu sehen. Am Nachmittag Ankunft in Jaisalmer und anschließend geht es zur Vogelbeobachtung in den Nachbarbereichen der Stadt Jaisalmer (Amar Sagar, Bara Bagh, Bergrücken in der Nähe von Royal cenotaphs usw.)

Besonderes interessant sind die Vogelarten in Jaisalmer zu beobachten, die in der Wüste vorkommen. Nachdem wir einen spektakulären Sonnenuntergang beobachtet haben, kehren wir zum Hotel zurück.

Udaipur city palace

Kumbhalgarh Fort

Udaipur city palace

KumbhalgarhFort

Lots of blue herons, Phalodi

Patwon ki haveli, Jaisalmer

Lots of blue herons, Phalodi

Patwon ki haveli, Jaisalmer

 

Tag 16. Jaisalmer - Desert Nationalpark - Jaisalmer (ca. 40 km / 1 Stunden)
Heute fahren wir durch das sandige Gelände und Grasland in den Wüsten-Nationalpark auf der Suche nach der indischen Trappe, Kragentrappen, Flughühnern, Rennern, Lerchen, Pippits, Chats und anderen indischen Vögeln.

Tag 17. Jaisalmer - Jodhpur (ca. 290 km / 6-7 Stunden)
Heute besichtigen wir die mittelalterlichen Stadt Jaisalmer und besuchen die Havelies. Die alte Stadt von Jaisalmer besteht aus goldgelben Sandstein. Die Altstadt mit ihren engen Gassen und exquisit geschnitzten. Herrenhäusern machen diesen Ort einzigartig. Einige der Besucher dieser Stadt nannten diese Stadt "ein lebendiges Museum". Wir machen einen Spaziergang durch die Altstadt und besuchen das Fort und die Jain-Tempel.

Später Fahrt nach Jodhpur. Die Stadt war einst die Hauptstadt des Fürstentums von Marwar (Land des Todes). Jodhpur ist die zweitgrößte Stadt in Rajasthan. Jodhpur ist auch bekannt als Stadt der blauen Farbe, da die meisten der Häuser der alten Stadt blau gestrichen sind.

Tag 18. Jodhpur
Nach dem Frühstück besuchen wir
Mehrangarh Fort
(majestätische Festung). Das Mehrangarh Fort, erbaut auf einem steilen Hügel, gehört zu den besten in Indien mit exquisiten Fenstern in den Wohnräumen dieser Anlage. Wir besuchen auch das Jaswant Thada, ein königlicher Kenotaph aus weißem Marmor. Später machen wir einen Spaziergang über den Basar.

Tag 19. Jodhpur - Jaipur (ca. 330 km / 5 Stunden) 
Am frühen Morgen fahren wir nach
Jaipur. Die Hauptstadt Rajasthans wird aufgrund ihrer charakteristischen Farbgebung der Häuser auch die "Rosarote Stadt" genannt. Sie ist das Handelszentrum für indisches Kunsthandwerk und Stoffdruckarbeiten.
 

Tag 20. Jaipur
Im optimalen Licht der Morgensonne bewundern wir heute als erstes das Wahrzeichen der Stadt Jaipur, den "Palast der Winde" (Hawa Mahal). Der Fantasiebau, der es sämtlichen Ehefrauen des Maharajas erlaubte, unbeobachtet einen Blick auf das bunte Treiben in den Straßen zu werfen, erstreckt sich über fünf Stockwerke. Anschließend Ausflug zu dem 11 km nördlich gelegenen Amber Palast. Amber war vor Jaipur sechs Jahrhunderte lang die Hauptstadt des Rajputen-Reichs. Hier werden wir auf den Rücken von Elefanten zu der imposanten Bergfestung hinaufgetragen. Nachmittags Besichtigung des Stadtpalasts, dessen Räumlichkeiten zum Teil noch heute vom jetzigen Maharaja Jaipurs bewohnt werden. Im angeschlossenen Museum können wir die Privatsammlungen des Maharajas bewundern. Anschließend Besuch des Observatoriums Jantar Mantar, wo wir in die Geheimnisse der frühen Astrologie eingeführt werden. Nachmittags steht ein Spaziergang über die Basare Jaipurs und die Besichtigung der berühmten Stoffdruckarbeiten auf dem Programm. Am Abend besuchen wir den Laxmi Naryan Mandir, eine Hinduistische Tempelanlage ganz aus weißem Marmor. Mit etwas Glück erleben wir hier eine Gebetszeremonie.

Jaisalmer fort

Mehrangarh fort, Jodhpur

Jaisalmer fort

Mehrangarh fort, Jodhpur

 

Hawamahal, Jaipur

Jantar mantar, Jaipur

Hawamahal, Jaipur

Jantar mantar, Jaipur

Tag 21. Jaipur - Bharatpur (ca. 190 km / 3½ Stunden)
Nach dem Frühstück Fahrt nach
Bharatpur
. Der Keoladeo Nationalpark hat Bharatpur bekannt gemacht. Dieser Park ist das ehemalige Enten-Jagdgebiet des Herrschers von Bharatpur und seiner Gäste. Ein Sumpfgebiet von 52 km² bietet wahrscheinlich die größte Vielfalt an Vogelarten in ganz Indiens. Neben den einheimischen Vögeln lassen sich auch die Zugvögeln aus Sibirien beobachten.

An ancient gateway to Dasada

Udaipur palace

Keoladeo Nationalpark

Keoladeo Nationalpark

Tag 22. Bharatpur - Delhi (ca. 200 km / 4 Stunden) - Flug (Europa)
Nach dem Frühstück Fahrt nach Delhi. In Delhi haben wir den Rest des Tages zur freien Verfügung. Auf Wunsch kann eine halbtägige Besichtigung von Neu Delhi organisiert werden. Räumlichkeiten, um sich vor dem Transfer zum Flughafen frisch zu machen, werden Ihnen zur Verfügung gestellt. Je nach Abflugzeit werden Sie von dem Mitarbeiter von Indo Vacations zum Flughafen gebracht.

Die Preise von dieser Reise erhalten Sie auf Anfrage. Senden uns bitte eine e-mail oder füllen Sie das Anfrageformular aus.

Zurück !

 

Karte Vergrößern
 

Gujarat

Gujarat
19 Tage Vogelbeobachtung Reise in Gujarat und Rajasthan
Das beste von Gujarat
Gujrat intensive Reise
Wildlife Reise von Gujarat
Rajasthan Gujarat Reise

Ahmedabad
Baroda
Broach Oder Bharuch
Bhavnagar
Bhuj
Daman
Diu
Dwarka
Gandhinagar
Jamnagar
Junagadh
Kutch (Kuchch)
Palitana
Porbandar
Rajkot
Saputara
Saurashtra
Surat
Veraval
 

Madhya Pradesh

Madhya Pradesh
Bhopal
Gwalior
Indore
Jabalpur
Jhansi
Khajuraho
Mandu
Orchha
Sanchi
Ujjain
 

Himachal

Himachal Pradesh
Die Umgebung von Shimla

Trekking-touren vom kangra valley


Shimla || Kangra valley || Dharamsala || Chamba || Kullu valley || Manali || Dalhousie || Kinnaur || Lahaul und spiti

 

Süb Indien

Höhepunke Südindiens

Kerala
Alleppey

Calicut (Kozhikode)

Cochin und Ernakulam

Das gebiet nördlich von Calicut

Die umgebung von Cochin

Kottayam
Lakshadeep

Periyar-wildschutzgebiet

Quilon
Trichur
Trivandrum
Verkala

Weitere schutzgebiete

 

Ost Indien

Assam und Bengalen mit Sunderbans-Kreuzfahrt
Ostindien Stammesgebiete in Orissa und Chhattisgarh

About Assam || Das nordöstliche grenzgebiet || Gauhati || Die umgebung von gauhati

 

Ladakh

 14 Tage Ladakh inklusive Trekking
18 Tage Himachal Reise mit Spiti & Lahaul
18 Tage Ladakh & Zanskar
Klassische Ladakh-Rundreise-mit Kaschmir
Klein Tibet - Ladakh und Nubra Valley
Ladakh inklusive Nubra & Tso Moriri

Ladakh || Leh || Die umgebung von leh || Trekking-touren in ladakh und zanskar || Zanskar

 

Nord Indien

14 Tage Indien Reise (inklusive Tiger Safari)
15 Tage Nordindien – Nepal Rundreise
16 Tage Höhepunkte Indiens
19 Tage Rajasthan & Gujarat intensive Reise !
Indien Pur – Tempel-Tiger-Paläste & Taj Mahal
Nord Indien Reise mit Ajanta – Ellora (15 Tage)
 

Nord-Osten von Indien

Nord-Osten von Indien
Meghalaya
Shilong
 

Sikkim

Sikkim
Gangtok

Die umgebung von Gangtok

 

Uttaranchal

Garhwal - Kumaon-Rundreise
Indien Wanderreise - Tal der Blumen
Nordindien Kangra - Kulu
Von den Quellen des Ganges zum Götterthron Shivas

Almora, Kausani, Ranikhet

Der corbett-nationalpark

Haridwar

Nainital

Rishikesh

Trekking-touren in garwhal himal

 

Indien: Information & weitere Dienste in Indien

Hotels (Rajasthan, Nordindien..)
Ayurveda
Übersetzungen
Reiseschutz
Tierwelt Indiens
Autovermietung Indien
Luxus Zug Reise: Royal Orient
Palast auf Rädern in Rajasthan

Historische Städte: Delhi  - Udaipur - Jaipur

Shopping
Taj Mahal
Indien: Wissenwertes
Indische Kultur
Indien: FAQ
Indien: Geschichte
Yoga kurs
Ayurveda and Yoga Tour
Indien: Zahlen und Fakten
Sprachen in Indien
Religionen in Indien
Indische Küche
Indische Wirtschaft
Indische Architektur
Frauen Urlaub
Indischer Tanz
Indische Musik-Instrumente
Inder und Inderinnen
Indien: Klima & Geographie
Einreisebestimmungen & Tips
Indische Feste
Zusammenarbeit im Tourismus
Links: Indien
Links: Weltweit
AGB

* Das Goldene Dreieck   
* Farbenfrohes Rajasthan 
* Die Höhepunkte Nordindiens
* Erlebnisreiches Ostindien
* Südindien zum Kennenlernen
* Nepal zum Kennenlernen
  Mehr.....

* Hotels
* Chauffeur-Dienst
* Übersetzungen / Dolmetscher
* Shopping
* Reiseschutz

* Über Indien
* Über Nepal
* Wissenswetes
* Autovermietung
* Tierwelt Indiens
* Indische Kultur
* Indien: Geschichte
* Yoga kurs
* Indien: Zahlen und Fakten
* Sprachen in Indien
* Religionen in Indien
* Indische Küche
* Indische Wirtschaft
* Indische Architektur
* Indischer Tanz
* Indische Musik-Instrumente
*  Inder und Inderinnen
* Indien: Klima & Geographie
* Einreisebestimmungen
* Indische Feste
* Geld Verdienen
* Site Map
* Links
 


Die Vogelwelt Indiens
Geier, die indische Racke und den weißhalsigen Storch ausmachen kann. Der üppig grüne 940 Quadratkilometer große Kanha National Park in Zentralindien ist nicht nur ein Hirschreservat, sondern bietet auch die hervorragende Gelegenheit, Vögel wie den schwarzköpfigen und goldenen Pirol zu sehen, den grauen und den Malabar-Nashornvogel, den gefleckten Eisvogel und die indische Pitta. In der Nähe der nasseren Bereiche gilt es, nach den roten und gelben Kehllappen-Kiebitzen, dem schwarzen Ibis und dem gefleckten Weih Ausschau zu halten.Der nahe, 105 Quadratkilometer große Bahdhavgarh National Park bietet einen ähnlichen Lebensraum und gute Sichtungsgelegenheiten für ungewöhnlichere Vögel wie Tickells blauen Fliegenschnäpper, den blaubärtigen Fliegenfresser, den goldenen und jerdons-Blattvogel sowie den blütenköpfigen Sittich.
Im äußersten Süden der Halbinsel fungieren verschiedene große Nationalparks als Vogelrefugien. Nagarahole (640 Quadratkilometer) und Bandipur (865 Quadratkilometer) liegen im Süden des Bundesstaates) Karnataka, Mudumalai (300 Quadratkilometer) auf der anderen Seite der Grenze im nahen Tamil Nadu Periyar in Kerala. Dies sind die besten Orte, um Vögel der orientalischen Region zu sehen wie den grauköpfigen Fischadler, den orientalischen Schlangenhalsvogel, den Alexandrasittich, die asiatische Zwergseeschwalbe, die pfeifende Malabardrossel, den Berghirtenstar, den Malabar-trogon und verschiedene Arten der Bartvogel-Specht-und Kuckucksfamilien.
Das Gebiet nördlich und östlich von Delhi enthält manche der reichsten Vogellebensräume Indiens. In der Subregion in Richtung Nordwesten auf Pakistan zu weisen die Vögel paläarktische Affinitäten auf, während sie im Nordosten typisch orientalisch sind; es kommen auch viele Arten vor, die in Südchina und Südostasien weit ver-breitet sind.
Der 520 Quadratkilometer große Corbett National Park ist Delhi am nächsten und das vielleicht bekannteste Gebirgsausläufergebiet sowie eine sehr populäre Vogelbeobachter-Anlaufstelle. Die Liste der Vögel umfaßt unglaub-liche 580 Arten !
Gute Gebirgsausläufergebiete mit großen Beständen an Wildbüffeln und indischen Rhino-zerossen sowie Flachlandvögeln sind auch im Nordosten das Manas Tiger Reserve (391 Qua-dratkilometer) und weiter östlich der Kaziranga National Park (430 Quadratkilometer). Man sollte nach dem Kaleej-Fasan, dem roten Dschun-gelhuhn, der Bengalischen Barttrappe dem Sumpfrebhuhn, dem Himalajasittich und dem großen Nashornvogel Ausschu halten. Man kann auch Störche und Pelikane sehen.
700 Kilometer nördlich von Delhi liegt im fernen Kaschmir der 140 Quadratkilometer große Dachigam National Park. Es gibt Weiß-haubennäherlinge zu sehen (Mitglieder der Timaliidae-Schwätzer-Familie), Finken, Ammern und Sperlinge – und sogar den Rostschwanz-monal, der meist mit Nepal in Verbindung gebracht wird.
Die Vögel Indiens sind ausführlich dokumentiert. Als Einleitung ist der kleine Collin’s Handguide to the Birds of the Indian Sub-Continent von Martin Woodcock sehr nützlich. Das klassische Handbook of the Birds of India and Pakistan von Salim Ali und S. Dillon ist nun in einem einzigen Band erhältlich. Greifvögel
Wie alle indischen Wälder ist der Gir ein hervorragender Ort für Vögel, wie der indische Subkontinent wegen der Vielfalt der Lebensräume in der Tat als Vogelparadies gilt. Zugvögel aus Sibirien, Osteuropa und dem Himalaja sind im Winter hier zu finden.
In der Luft kreisen Raubvögel, etwa der herrliche Steindler (Aquila chrysaertos hodgsoni), der im Himalaja seine Runden zieht, während die bewaldeten Ebenen Nord- und Zentralindiens vom Raubadler (Aquila rapax) beherrscht werden,Indien bildet den größten Teil der tiergeographischen Region Orientalis und ist ein herrliches Land, um Vögel zu beobachten. Es gibt insgesamt 1200 Vogelarten in Indien, die 77 Familien repräsentieren. Selbst für ein Land von der Größe Indiens bedeutet dies eine sehr reiche Vogelwelt mit mehr Arten als in Europa oder Nordamerika. Doch die meisten Vögel sind weit über den indischen Subkontinent verstreut und oft weiter im Osten, Südchina, Indochina und Teilen Südostasiens, die den Rest der orientalischen Region ausmachen. Es gibt auf dem Gebiet Indiens nur zehn endemische Arten, von denen manche, wie die lilaköpfige Ente und die Berg-wachtel, wahrscheinlich ausgestorben sind.
Delhi und Bharatpur
In einem riesigen Land, das sich von Norden nach Süden über 3000 Kilometer erstreckt, gibt es natürlich einige regionale Unterschiede bei den Vögeln, was mit Klima, Höhe und Vegetation zu tun hat. Viele Vogelbeobachter beginnen meist in Delhi im nördlichen Teil der Halbinsel. Jene, die Vögel Indiens mehrere Jahre lang studiert haben, sagen, daß viele Arten in letzter Zeit dezimiert worden sind, besonders Greifvögel und Baumvögel. Doch in der Gegend um Delhi sind Vögel immer noch reichlich vertreten, scheinen oft zahm zu sein und lassen sich leicht beobachten. Mancherorts tummeln sich in den Lüften. Greifvögel wie der Gleitaar, Geier mit weißen Rücken und langen Schnäbeln. Der Steppenadler und viele andere. In den Parks kann man den den geringelten Sittich, den Kupferschmied-Bartvogel und das endemische Indische Rotkehlchen beobachten. Manche Vögel wie die getüpfelte Taube und der gewöhnliche Hirtenstar sind in der Nähe menschlicher Siedlungen reichlich vertreten.
Die Landschaft um Delhi ist dicht besiedelt und unter anderem durch Abholzung schwer zerstört. Für ein produktives Vogelerlebnis muß man sich in die geschützten Gebiete begeben. Eines der besten Naturreservate liegt nur einige Stunden Fahrt in Richtung Süden, in der Nähe von Agra: das Keoladeo-Ghan-Vogelreservat, nach der nahen Stadt auch Bharatpur genannt. Man sollte nach den ägyptischen Geier Ausschau halten, der indischen Racke, dem schwarzen lbis, dem Saruskranich, der Flußschwalbe und dem violetten Honigsauger.
Bharatpur ist international bekannt und ideal fürs Vogelbeobachten und Fotografieren. Es sind schon einige Bücher über diesen Ort veröffentlicht worden. Er bietet Sümpfe und Seen; von erhöhten Uferböschungen aus kann man leicht beobachten, und kleine Boote werden vermietet. Da das gesamte Gebiet nur 29 Qua-dratkilometer umfaßt, ist es nicht zu schwer, es abzudecken. Die beste Zeit für einen Besuch ist am Ende der Brutzeit im Oktober; dies ist auch der Zeitpunkt, da die Zugvögel aus dem Norden einzutreffen beginnen, und das Wetter ist relative kükl und angenehm.
Zu den dort lebenden Vögeln gehören Tausende von Störchen, Löfflern, glänzenden lbissen und verschiedene Reiher- und Kormoranarten, die in den Bäumen des Marschlandes brüten. Andere Sumpfgebietvögel wie das lila Sumpfhuhn sowie der fasanschwänzige und bronzegeflügelte jacanas sind auch leicht auszumachen. Im Winter ruhen viele Enten und Gänse im Freien auf überwachsenen Wasserflächen. Dieses Gebiet ist auch der traditionelle Überwinterungsort des Schneekranichs, den man heutzutage selten sieht.
Im umgebenden offenen Waldland sollte man nach orientalischen Vögeln wie dem Paradiesfliegenschnäpper, dem kleinen Mennigvogel, dem Schlangenadler, Spechten und Honigsaugern Ausschau halten. Drongos, Grasmücken und Munias bewohnen den Waldrand in der Nähe von Graslandgegenden. In den niedrigen Bäumen halten sich der kleine gelbschwarze Schwarzflügeliora auf; er gehört zur Chlorapseidae-Familie, deren Mitglieder nur in der orientalischen Regione vorkommen. Andere Familien, zu denen der Bülbül, der Schwätzer, Stachel-bürzler und Mistelfresser gehören, sind typische orientalische Vögel, die auch in anderen Regionen vertreten sind.
Die indische Halbinsel
Vielleicht der interessanteste Aspekt des Vogelobservierens ist die Feststellung, wie sich die Vogelwelt verändert, um sich den zur
Verfügung stehenden Bedingungen anzupassen. Man sollte darauf achten, wie an verschiedenen Orten neue Vogelarten auftauchen.
In Indien existiert westlich von Delhi ein ganz anders gearteter Lebensraum unter den Wüstenbedingungen von Rajasthan und Gujarat. Ein Beispiel dieses Terrains ist im Desert National Park, westlich von Jaisalmer und in der Nähe der pakistanischen Grenze zu sehen. Man sollte nach Savannen-Spezialitäten wie dem großen indischen Trappen und einigen Flughuhn -und Wachtelarten Ausschu halten. Lerchen, Bienenfresser und Würger sind auch für diese Graslandumgebung typisch. Greifvögel und Geier gibt es reichlich, die sich vom Aas der Säugetiere ernähren, Wasservögel versammeln sich in Scharen in der Nähe von Salzwasserteichen in der Wüste. Es gilt, Sultanpur in der Nähe von Delhi zu besuchen, um Gänse, Strand Vogel und dogar Flamingos zu beobachten, wie sie sich in großen Mengen versammeln, besonders in den Wintermonaten.
Im zentralen und südlichen Teil des Subcontinents ist der Niederschlag meist schwerer und die Vegetation reicher, weshalb hier verschiedene Vögel erscheinen. Der Ranthambore National Park enthält 410 Quadratkilometer jenes Waldes, der einst ganze Teile Indiens bedeckte. Er liegt im Bundesstaat Rajasthan (im östlichen Teil), was zeigt, wie schnell sich die Lebensräume verändern können. Wie viele Nationalparks in Indien wurde das Gebiet ursprünglich ein Reservat, um große Säugetiere zu schützen, vor allem den Tiger (in Ranthambore zu sehen). Es gibt in Indien insgesamt 16 Reservate, die im Rahmen des erfolgreichen Tigerprojekts entstanden sind. Durch den Schutz des Landes und der Tiere sind diese Reservate auch zu wichtigen Zielen für den Vogelbeobachter geworden. Hier kann man Waldvögel wie die grüne Taube sehen, die große Horneule, den schwarzen Storch, graue und bunte Rebhühner und verschiedene andere Mitglieder der Phasianidae-Familie, die in Indien und dem Rest der orientalischen Region gut repräsentiert ist.
Der 300 Quadratkilometer große Gir National Park im Südwesten ist nicht nur als einziger Ort außerhalb Afrikas berühmt, wo Löwen leben, sondern auch als Vogelgebite, wo man den Baummauersegler, den Fischuhu, den schwarzen Schrei- und Schelladler (aquila pomarina und clanga), dem Haubenadler (Spizaetus cirrhatus) und der Schlangenweihe (Spilornis cheela). Der Bihdenseeadler (Haliaetus leucoryphus), diveres Fischadler und die Rohrweihe (Cricus aeruginosus),
Zugvögel, kreisen über Sümpfen. Den kleinen, kompakten schwarzgefiügelten Gleitaar (Elanus caeruleus), der wie ein Falke schweben kann und sich teilweise von Aas ernährt, trifft man in den Ebenen und suf offenen Feldern an. Bussarde bewohnen die Wälder und manövrieren sich lautlos und geschickt zwischen den Bäumen hindurch. Shikras, Habichte, Sperlinghabichte und Falken gehören zu den kleineren Greifvögeln und können als die Windhunde der Lüfte bezeichnet werden. Indien beheimatet fünf verschiedene Kranicharten. Die größte davon, der Saruskranich (Grusantigone), kommt im Flachland vor und brütet während der Monsunzeit. Der gewöhnliche Kranich (Grus grus) und der Jungfernkranich (Anthropoides virgo) werden auch gesichtet, letzterer versammelt sich zu Tausenden an den nordwestlichen indischen Seen im Winter. Der gefährdetes Schneekranich (Grus leucogeranus) besucht den Keoladeo Ghana National Park im Winter, doch er ist beständig dezimiert worden, und schon bald könnte es in Indien nur noch vier Kranicharten geben.
Die Liste der Vögel, die man sichten kann ist enorm lang. Von Fasanen bis zu Bussarden, von Rebhühnern bis zu Pfauen, von Gänsen bis zu Reihern: Sie bilden ein Mosaik, das so riesig ist wie das Land selbst. Im Sommer kann man im Flachland und in den Gebirgsausläufern den Gesang der schwer erkennbaren Weißhaubenhäherlinge von den Bäumen hören.
Bienenfresser flitzen durch das Grasland, und im Wald rufen Bartvögel einander melodiös zu. Der Indische Koel ist mit seinem in Oktaven ansteigenden Ruf ein Bote des Sommers. Durch die Nacht dringen der Schrei der Eule und die hämmernden Klänge der Nachtschwalbe.
Und im Winter sind die Sümpfe der Ghana vom Stimmengewirr der Gänse erfüllt, dem Geräusch des Flügelschags, wenn Enten zu Hunderten aufsteigen, dem Gegurre der Tauben und dem einmaligen Ruf des bezaubernden Saruskranichs.

 
 
Gruppenreisen Autovermietung
Gruppenreise-indien

Auto-Vemietung-Indien

Home  Email Kontakt Anfrage Über uns Reiseschutz Online Chatten Facebook



www.indien-reise.com
© Indo Vacations, Alle Rechte vorbehalten.