Google Suche   www www.indien-reise.com   

 Sabarmati Ashram, Ahmedabad (Gujarat) - West Indien

 

 

 

 


Über Sabarmati Ashram       

Sabarmati Ashram, auch als Gandhi Ashram, Harijan Ashram oder Satyagraha Ashram bekannt, liegt im Sabarmati Vorort von Ahmedabad, am Gujarat Ufern des Flusses Sabarmati, 4 Meilen von der Stadthalle entfernt. Die Stadt war eine der Residenzen von Mohandas Karamchand Gandhi, genannt Mahatma Gandhi, der dort zusammen mit seiner Frau, Kasturba Gandhi, lebte für etwa 12 Jahre.

Geschichte
Gandhis indischer Ashram, religiöses Zentrum in Indien, wurde ursprünglich aufgebaut in Kocharab Bungalow von Jivanlal Desai, einem Rechtsanwalt und Freund von Gandhi, am 25. Mai 1915. Zu dieser Zeit wurde der Ashram "Satyagraha Ashram" genannt. Gandhi wollte verschiedenen Aktivitäten durchführen wie Landwirtschaft und Viehzucht, die neben den anderen Beschäftigungen zur Notwenidkeit gehören für ein nutzbares Land. Zwei Jahre später, am 17. Juni 1917, wurde der Ashram auf einer Fläche von 63 ha, am Ufer des Flusses Sabarmati, verlegt und als Sabarmati Ashram bekannt
.

Es wird angenommen, dass es sich hierbei um eine der ältesten Stätten Indiens handelt, wo zugleich die Knochen des Ashram Dadhichi Rishi für einen gerechten Krieg gespendet wurden. Sein Haupt-Ashram liegt in Naimisharanya, in der Nähe von Lucknow, in Uttar Pradesh. Das Sabarmati Ashram ist zwischen einem Gefängnis und einem Krematorium gelegen und Gandhi glaubte, dass ein Satjagrahi immer an beiden Orten geht. Mohandas Gandhi sagte: "Dies ist der richtige Ort für unsere Aktivitäten auf der Suche nach der Wahrheit und um die Furchtlosigkeit zu entwickeln, denn auf der einen Seite sind die Eisenbolzen der Ausländer, und auf der anderen die Blitze von Mutter Natur."

Während im Ashram, Gandhi bildete eine tertiäre Schule, welche sich auf Handarbeiten, Landwirtschaft und Alphabetisierung konzentriert,  um seine Bemühungen die Selbstversorgung des Landes vorranzubringen, fortzusetzen. Er war es auch, der am 12. März 1930, nach Dandi 241 Meilen von Ashram mit 78 Gefährten aus Protest gegen das britische Salzgesetz marschierte, um gegen die erhöhten Steuern in Indien vorzugehen. Es war dieser Marsch und die nachfolgende illegale Produktion von Salz (Gandhi kochte Salz ab aus salzigen Schlamm des Meerwassers), welches tausende von Indier anspornte dort einzutreten in die illegale Herstellung. Diese Masse von Zivilen ungehorsamen führte zur Inhaftierungen von rund 60.000 Freiheitskämpfer von der britischen Raj in den folgenden 3 Wochen. Anschließend ergriff die Regierung den Ashram. Gandhi forderte später die Regierung auf sie zurück zu geben, jedoch waren sie nicht bereit, dies zu tun. Er hatte bis dahin bereits beschlossen den Ashram aufzulösen und zu einem verlassenen Ort zu machen, nach den vielen Festnahmen. Danach entschieden lokale Bürger es zu bewahren. Am 12. März 1930 hatte Gandhi versprochen nicht in den Ashram zurückzukehren bis Indien seine Unabhängigkeit erlangt habe. Als Indien diese am 15. August 1947 erhielt,  wurde Gandhi am 30. Januar 1948 ermordet.

Heute
Der Ashram ist heute ein Museum über Gandhi Smarak Sangrahalay. Dies war ursprünglich Gandhis eigenes Ferienhaus, welches im Ashram angesiedelt war. Im Jahr 1963 wurde es von dem Architekten Charles Correa entworfen und als Museum umgebaut. Die Sangrahalay wurde dann in das gut gestaltete und eingerichtete Museumsgebäude verlegt und von Jawaharlal Nehru, dem Premierminister von Indien, am 10. Mai 1963, eingeweiht.

Andere Bauten und Stätten

Vinoba Kutir: Dieses Ferienhaus wurde nach Acharya Vinoba Bhave benannt, die hier übernachtete. Sie war die Tochter eines britischen Konteradmirals.

Magan Niwas: Diese Hütte wurde von Maganlal Gandhi bewohnt. Er war der umliebte Cousin von Gandhi, den er als die Seele des Ashrams bezeichnete.

Nandini: Dies ist ein altes Ashram Gästehaus, in dem Besucher aus Indien und im Ausland untergebracht wurden. Es ist auf der rechten Seite des "Hridaya Kunj" gelegen.

Upasana Mandir: Dies ist ein Gebetsraum, in dem sich Gandhi nach der Gebetszeit auf individuelle Fragen bezog und als Familienoberhaupt diese Fragen versuchte zu analysieren und zu lösen. Er befindet sich zwischen Hridaya Kunj und Magan Nivas.

Museumsmerkmale

• "Mein Leben ist meine Botschaft"-Galerie, bestehend aus 8 lebensgroßen Gemälden und aus mehr als 250 Fotovergrößerungen von einigen der lebhaftesten und historischen Ereignisse von Gandhis Leben.

• Gandhi in der Ahmedabad Galerie, von 1915-1930.

• Lebensgroße Ölgemälde Galerie

• Bibliothek, bestehend aus fast 35.000 Bücher, die sich mit Gandhis Leben, Arbeit, Lehre, indischen Freiheitsbewegung und verwandte Themen beschäftigen sowie einen Leseraum mit mehr als 80 Zeitschriften in Englisch, Gujarati und Hindi.

• Archiv, bestehend aus fast 34.117 Briefen von und an Gandhi im Original oder in Fotokopie. Über 8.781 Seiten von Manuskripten von Gandhis Artikel in Harijan, Harijansevak und Harijanbandhu und über 6.000 Fotos von Gandhi und seinen Mitarbeitern.

• Ashrams Buchladen - nicht gewinnorientiert.

• Ausstellung - zeigt Zitate, Briefe und andere Reliquien des Gandhis.

Hütte "Hridaya Kunj" - ein wichtiger Meilenstein des Ashram ist Gandhis, in dem einige der persönlichen Reliquien des Gandhi angezeigt werden.

Wanderungen in Gandhi Ashram
Mit einer Voranmeldung im Sekretariat kann eine Wanderung organisiert werden. Diese 90-minütige Führung beginnt mit einer Dia-Show und endet in der Bibliothek. Die Tour besucht die folgenden Orte in der folgenden Reihenfolge:

Magan Niwas - Magan Gandhi - Die Seele des Ashrams, welche die unterschiedlichen Designs Charkhas aufweisen.

Upasana Mandir - Gebetsboden, wo die Ashrambewohner Bhajans (spirituelle Lieder), Lesungen aus der Heiligen Gita, Koran und Bibel hörten.

Hriday Kunj - Herzstück des Komplexes

Vinoba-Mira Kutir -

Nandini - Das war das Gästehaus des Ashrams.

Udyog Mandir - Der Tempel der Industrie symbolisiert Selbstvertrauen und Würde der Arbeit.

Somnath Chattralaya - Ein Cluster von Räumen durch Ashram, die das gemeinsame Leben im Ashram aufweisen.

Lehrer Niwas - Bapus Mitarbeiter waren im Chalet Lehrer

Gandhi in Ahmedabad - Diese Galerie zeigt wichtige Ereignisse von Gandhis Leben von 1915 bis 1930 in Ahmedabad.

Gemäldegalerie - 8 lebensgroße Gemälde werden angezeigt.

Mein Leben ist meine Botschaft - Der Wendepunkte in Gandhis Leben, der letztlich auch änderte die Geschichte Indiens veränderte, wird auf Ölgemälden und Fotografien widergespiegelt.

Bibliothek und Archive - Die Archive bewahren das Erbe des ewigen Gandhi in 34.000 Handschriften, 150 Glückwünschen, 6000 Fotonegativen und 200 Dateien von Fotokopien auf. Die Bibliothek verfügt über 35.000 Bücher, darunter 4.500 Bücher aus der persönlichen Sammlung des Mahadev-bhai Desai und Bücher über Gandhis Gedanken. Es ist eine unschätzbare Ressource für Forscher. Es gibt auch viele andere seltene Bücher aller Religionen. Die Öffnungszeiten der Bibliothek sind von 11.00 bis 18.00 Uhr. Bücher können nicht ausgeliehen werden, sondern nur in der Bibliothek gelesen werden.
 

 

 Weitere Reiseangebote und Informationen finden Sie auf unserer Webseite: hier

www.indien-reise.com
© Indo Vacations, Alle Rechte vorbehalten.