Eisenbahn in Indien - Indien Bahnurlaub - Exotische Zugreise durch Indien - Zug & Bahnkarten Buchungen - Bahnreisen Indien - Reise in Indien mit der Bahn

Zugreisen & Bahnurlaub in Indien

Google Suche   www www.indien-reise.com   

Zugreisen & Bahnurlaub in Indien
(Details, Termine & Preise)

Zugfahrten sind die Erfahrungen besonderer Art in Indien. Indien hat das zweitgrößte Eisenbahnnetz der Welt. Auf manchen Schienen verkehren heute nach Dampflokomotiven. Indien hat über 7000 Bahnhöfe.
Das Reisen durch Indien mit der Bahn übt eine Faszination besonderer Art auf Besucher aus. Die romantischen Postzüge, die Sehenswürdigkeiten, das vertraute Stimmengewirr der Händler, die die Bahnhöfe bevölkern und die den Stationen ihren eigenen Geruch aufdrängen, die alten Namen und die ausgefallenen Dampflokomotiven – dies alles läßt einen Reisenden immer wieder dazu erinnern, dass man in Indien ist. Für die Touristen gibt es einige Sonderzüge, mit denen Sie eine Luxus Zugfahrt im Stil der alten Könige (Maharajas) unternehmen können.

 

Maharaja's Express (Die Reise mit einem Luxus Zug in Indien)

Maharaja's Express
(Delhi-Agra-Ranthambore-Jaipur-Bikaner-Jodhpur-Udaipur-Balasinor-Mumbai)
(08 Tage / 07 Nächte)
(Mumbai-Ajanta-Udaipur-Jodhpur-Bikaner-Jaipur-Ranthambore-Agra-Delhi)
(04 Tage / 03 Nächte)
(Delhi-Agra-Ranthambore-Jaipur-Delhi)
(08 Tage / 07 Nächte)

Ein Zug, der sein Versprechen hält, wenn er behauptet eine königliche Reise zu bieten. Dieser Zug hält Abteile bereit, die wahrhaftige Deluxe-Kabinen beinhalten. Davon sind fünf Junior-Suiten, zwei normale Suiten und eine eine Presidenten-Suite. Jedes Abteil hat sehr große Panorama-Fenster in einem integrierten Mamordesign angefertigt von Handwerkern aus Chennai. So können Sie selbst im Zug ein authentisches Stück Indien betrachten. Alle Personenabteile können Sie auf Ihre gewünschte Temperatur einstellen – ein neues System, das Mehr...

 

"Deccan Odyssey" (Die Reise mit dem Luxuszug)

Hidden Treasures of Gujarat (08 Tage / 07 Nächte)
(Mumbai - Vadodara - Bhavnagar - Sasan Gir - Little Rann of Kutch - Modhera - Ahmedabad - Delhi)
Indian Odyssey
(08 Tage / 07 Nächte)
(Delhi – Sawai Madhopur - Agra – Jaipur – Jodhpur - Udaipur – Vadodara – Mumbai)
Indian Sojourn
(08 Tage / 07 Nächte)
(Delhi - Sawai Madhopur – Jaipur – Agra - Sanchi – Aurangabad - Mumbai)
Jewels of the Deccan
(08 Tage / 07 Nächte)
(Mumbai - Bijapur - Aihole - Pattadakal - Badami - Hampi - Hyderabad - Mumbai)
Maharashtra Splendor
(08 Tage / 07 Nächte)
(Mumbai – Aurangabad – Ellora Caves – Tadoba – Ajanta Caves - Nashik – Kolhapur – Goa – Mumbai)
 

 

The Golden Chariot – Stolz des Südens (Ein Luxus Bahnurlaub in Südindien)

The Golden Chariot
(08 Tage / 07 Nächte)
(Bangalore-Kabini/Bandipur-Mysore-Hassan-Hospet-Badami-Goa-Bangalore)

The Golden Chariot“ – Stolz des Südens (Der Zug):
Willkommen an Bord unseres exquisiten Zuges durch die Welt von Karnataka. Steigen Sie ein und folgen Sie uns auf der luxuriösen Reise zur Wiege der Steinarchitektur.
Der Zug “THE GOLDEN CHARIOT” wurde nach einem bekannten steinernen Streitwagen in Hampi benannt, einem historischen Erbe in Südindien. Wir werden auf unserer Reise zudem prächtige Paläste, goldene Strände und Wildleben entdecken. Die bunte 8-tägige Tour startet in Bangalore und führt uns durch Mysore, wo wir den Palast Srirangapatna ansehen, dann weiter zum Nagarhole Nationalpark (Kabini) und weiter bis zum historischen Mehr....

 

Die indische Maharaja - Eine Luxus Bahn Reise durch Rajasthan (Indien)

Die indische Maharaja
(08 Tage / 07 Nächte)
(Mumbai-Ellora-Ajanta-Udaipur-Sawai Madhopur-Jaipur-Agra-Delhi)

Die indische Maharaja - Deccan Odyssey
Diese Zugfahrt bringt Sie quer durch das köngliche Land der Maharajas. Es ist eine Reise voller Traditionen, Romantik und königlichem Flair. Willkommen im aufregenden Goa, Maharshtra, Aurangabad, Ellora and Ajanta an Bord des luxuriösen „Deccan Odyssey“.
Wir steuern während unserer einwöchigen Tour viele exotische Orte an und sehen einen großen Teil von Maharashtra und sogar ein Stückchen von Goa und Mumbai.
Dieser Zug ist weitaus mehr als ein reiner Luxuszug – hier finden sie königlichen Charme und exquisites Ambiente. Diese Reise zählt zu einer der Mehr...

 

Palast auf Rädern (Palace on Wheels)

Palast auf Rädern
(08 Tage / 07 Nächte)
(New Delhi-Jaipur-Sawai Madhopur-Chittorgarh-Udaipur- Jaisalmer-Jodhpur-Bharatpur- Agra-Delhi)

Palast auf Rädern: Der Zug
Wir heißen Sie willkommen an Bord, um das königliche Gefühl der Maharajas nachempfinden zu können, das Sie ein Leben lang in Erinnerung behalten werden.

Die Personenwagen sind frühere Zugwagons aus den alten Zeiten der königlichen Herrscher aus Rajputana, Gujarat, dem Nizam aus Hyderabad und dem Vizekönig der britischen Ära. Diese Zugwagons wurden seither nicht mehr genutzt von der indischen Eisenbahngesellschaft und so ist die Mehr....

 

Royal Rajasthan on Wheels (Glanzvolle Schienenkreuzfahrt im Luxushotel auf Rädern)

Royal Rajasthan on Wheels
(08 Tage / 07 Nächte)
(Delhi-Jodhpur-Udaipur-Chittorgarh-Sawai Madhopur-Jaipur-Khajuraho-Varanasi-Agra-Delhi)

Der Zug:
Als Alternative zum berühmten Luxuszug "Palace on Wheels" fährt der "Royal Rajasthan on Wheels" während seiner sieben tägigen  Reise ab / bis Delhi. Während dieser Zugfahrt erleben Sie ebenfalls die Highlights von Rajasthan sowie das berühmte Taj Mahal in Agra. .
Der “Royal Rajasthan on Wheels” ist in einem modernen königlichen Stil eingerichtet, um den bestehenden königlichen Luxus einmal genießen zu können. Jeder Moment dieser Reise ist zusammengewoben zu einem insgesamt unvergesslichen Ereignis, das Sie für immer in Erinnerung behalten.
Mehr....

 

Der Luxus Zug "Pracht des Südens (Splendor of South)

Splendor of South
(08 Tage / 07 Nächte)
(Bangalore-Chennai-Mamallapuram-Pondicherry-Tiruchirapalli & Thanjavur-Madurai-Kanyakumari-Thiruvananthapuram-Backwaters & Kochi / Allepey-Bangalore)

Detaillierter Ablaufplan der Luxus Zugreise in Süd-Indien:
Die Reise beginnt in Bangalore und begleitet Sie zu historischen Tempel-Städten wie Mamallapuram, Kanchipuram, Tiruchirapalli, Thanjavur and Madurai. Die Strände von Kovalam erwarten Sie bereits mit Ihren sandigen Küsten. Sie werden mit einem Boot durch die palmengesäumten Backwaters bis nach Cochin, dem lebhaften Hafen am arabischen Meer, gleiten. Sie werden eine Menge über die Geschichte des Landes erfahren und letztlich nach Bangalore zurück kommen. Mehr....

 

Eine spirituelle Reise zu den Heiligtümer der Sikhs in Indien

Heiligtümer der Sikhs
(07 Tage / 06 Nächte)
(Delhi-Amritsar-Fatehgarh Sahib-Anandpur Sahib-Bhatinda-Delhi-Patna-Nanded-Delhi-Amritsar)

Zugreise zu den Heiligtümer der Sikhs in Indien:
Unser neues Zugprogramm ist insbesondere dem Sikhismus gewidmet und ist eine spirituelle sowie kulturelle Reise zu den wichtigsten Orten dieser Religion. Unser Ziel ist es, dem Reisenden eine unvergessliche Tour durch den Punjab zu bereiten.
Sie werden eine einzigartige Zusammenkunft mit der Panjabi-Religion haben und herrliche Eindrücke der indischen Kultur mit sich nehmen. Die Reise wird Ihre Erwartungen übertreffen! 
Bei diesem Zug handelt es sich um einen speziellen Zug für Touristen Mehr...

 

Nord Indien & Rajasthan (Indien) mit dem Zug (Auf Schienen durch das Land der Könige)

Nord Indien & Rajasthan (Indien) mit dem Zug
(17 Tage / 16 Nächte)
(Delhi - Agra - Fatehpur Sikri - Ranthambore - Jaipur – Jaisalmer - Jodhpur - Ranakpur - Udaipur - Delhi - Amritsar - Delhi)

Reisen in Indien einem normalen Zug: Reisen in Indien mit dem Zug ist eine der größten Erfahrungen, die Sie machen können. Wir bieten Zugreise in Rajasthan und Nord Indien mit guten Verbindungen.  Bei allen Zugfahrten buchen wir Sie in der ersten Klassen mit Klima Anlage. Bei Nachtfahrten werden selbstverständlich Schlafwagen gebucht. Wenn die Zug Verbindungen zwischen zwei Städten nicht gut sind,  werden die Autofahrten im Reiseprogramm berücksichtigt. Mehr...

 

Darjeeling Toy Train (UNESCO Weltkulturerbe)

Darjeeling Himalayan Railway
Die Schmalspurbahn Darjeeling Himalayan Railway (Darjilingbahn, DHR) ist eine schmalspurige Eisenbahn der Spurweite 610 mm (ca. 2 Fuß) in Indien, die von Shiliguri nach Darjiling führt und von der Indischen Staatsbahn betrieben wird. Sie wird, wie auch andere indische Schmalspurbahnen, Toy Train (engl. Spielzeugeisenbahn) genannt.

Strecke der Darjeeling Toy Train
Die Bahnstrecke der Darjeeling Spielzeugzug wurde zwischen 1879 und 1881 von der britischen Kolonialregierung gebaut und verläuft meist am Straßenrand der Hill Cart Road. Sie überwindet auf 86 km Länge einen Höhenunterschied von über 2.000 m. Die Strecke mit den zwölf Bahnhöfen führt über 554 Brücken und durch einen einziger kurzer Tunnel. Mehr...

 

Kalka-Shimla Railway (Weltkulturerbe der UNESCO)

Die Schmalspurbahn Kalka-Shimla Railway ist eine Eisenbahnstrecke der Spurweite 762 mm im Nordwesten Indiens, die von Kalka nach Shimla, Hauptstadt des Bundesstaates Himachal Pradesh, führt. Aufgrund der Spurweite und der relativ geringen Anzahl von Wagen ist sie – ebenso wie andere Schmalspurbahnen in Indien – auch unter dem Namen Toy Train (Spielzeugeisenbahn) bekannt.

Es handelt es sich um eine reguläre Bahnstrecke von Indian Railways, die Fahrt ist allerdings bei Touristen aufgrund der spektakulären Streckenführung außerordentlich beliebt.

Geschichte und Streckenbau
Die in den Ausläufern des Himalaya auf ca. 2100–2200 Metern gelegene Mehr...

 

Nilgiri Mountain Railway (Welterbestätte der UNESCO)

Nilgiri Mountain Railway
Die Nilgiri Mountain Railway (NMR, Nilgiri Bergeisenbahn) verbindet die Stadt Mettupalayam mit der Bergstation Udagamandalam, im Nilgiri-Gebirge in Südindien. Beide Orte liegen in Tamil Nadu. Es ist die einzige indische Zahnradbahn. Die Bahn verwendet 2-Lamellen-Zahnstangen nach dem Abt-System des Schweizer Ingenieurs Roman Abt. Die NMR hat eine Spurweite von 1000 mm, aber keine Verbindung zu anderen Schmalspur-Bahnen.

Geschichte vom Zug Nilgiri Mountain Railway.
Die Nilgiri Mountain Railway ist eine der ältesten Bergbahnen in Indien. Sie wurde schon seit 1845 geplant und 1899 von den Engländern nach Plänen des Schweizers Niklaus Riggenbach fertiggestellt. Ursprünglich wurde sie von der Madras Railway Company verwaltet. Mehr...

Eisenbahnmuseum von Delhi (National Rail Musuem, Delhi):
Ein absolutes Muß für alle Eisenbahnfans und ideal für Kinder! Auf dem mit Gleisen verschiedener Spurweiten überzogenen, vier Hektar großen Museumsgelände werden Glanzstücke wie die Fairy Queen, die älteste noch betriebsbereite Lokomotive der Welt, sowie über 20 weitere Oldtimer-Lokomotiven und Eisenbahnwaggons zur Geltung gebracht. Der Salonwagen des Prinzen von Wales (1876), der weiße Speisewagen des Vizekönigs (1889) und der Salon des Maharaja von Mysore lassen mit ihrer herrlichen Originalausstat-tung eine Ära des komfortablen, luxuriösen Reisens auferstehen.
Eine Reihe kurioser Exponate rundet das Bild ab: eine zur Verdeutlichung ihres Innenlebens in der Mitte durchgeschnittene Lokomotive aus dem Besitz des Nizam von Hyderabad, ein zweistökkiger Güterwaggon mit Sonnendach für 200 Schafe sowie eine einspurige Dampflokomotive, deren zweites Rad nebenher auf der Straße rollte. Ein Spielzeugzug fährt die Kinder auf dem Museumsgelände spazieren. In den Räumen werden Modelle verschiedener Zugtypen der indischen Eisenbahn, Teakholz-möbel, Ausstattungsgenstände aus alten Waggons, alte Bahnhofsuhren und die modernsten Signalanlagen gezeigt.

                                                    Reisen durch Indien mit einem normalen Zug
Fahrten mit der indischen Eisenbahn sind Erlebnisse besonderer Art. Die Ankunft am Zielort ist bei diesen Abenteuern nicht immer der Höhepunkt , sondern vorwiegend die Eindrücke unterwegs. Fahrten mit indischen Zügen sind überhaupt nicht vergleichbar mit ähnlichen Verkehrsmitteln in anderen Ländern. Zuweilen kann eine Eisenbahnfahrt sich in Indien als eine Geduldsprobe herausstellen, da die Züge nicht gerade sehr schnell sind. Außerdem sind die Fahrten häufig mehr als unbequem. Aber eine neue Erfahrung werden sie in jedem Falle sein. Sofern man die Kosten außer acht läßt und nur von A nach B möchte, dann fliegt man am besten. Wenn aber das Zurücklegen der Distanz von A nach B auch ein Teil Ihrer Entdeckung Indiens mit dem Zug sein soll, dann nehmen Sie besser den Zug für eine bestimmte Strecke.

Bedenken Sie aber, daß während des Monsuns (Regenzeit) oder kurz nach dem Monsun der Fahrplan der Eisenbahn wegen Überflutungen und hoher Wasserstände in den Flüssen erheblich beeinträchtigt werden kann. Dies trifft insbesondere in den tiefer gelegenen Gebieten zu, wie etwa in der Ganges-Ebene oder dort, wo die großen Flüsse in Richtung Meer verlaufen. z.B. an der Nordostküste von Andhra Pradesh. Die Fahrpläne geben die Entfernung in Kilometern zwischen den großen Stationen an. An so einer Tabelle am jeweiligen Bahnof können Sie die Fahrpreise für Entfernungen von I km bis 5.000 km entnehmen, und zwar für die unterschiedlichen Zugtypen. Hat man dieses System einmal erfaßt, errechnet sich der Preis für eine Fahrt zwischen zwei Orten relative einfach. Die Fahrtzeiten variieren erheblich und sind davon abhängig, welchen Zug Sie wählen. Die angegebenen Zeiten gelten meisten für Personenzug oder Expreßzüge. Eines kommt jedoch in jedem Fall hinzu: eine Verspätung !


Wagenklassen im indischen Zug System: Normalerweise gibt es zwei Klassen: die erste und die zweite Klasse. Doch bei näherem Hinschauen zeigt sich, daß es noch weitere Unterteilungen gibt. So beispielsweise die Unterteilung der 1.Kasse in die normale 1. Klasse und klimatisierte 1.Klasse. Die klimatisierten Wagen verkehren jedoch nur auf bestimmten Strecken und nicht in allen Zügen. Die 2. Klasse ist noch einmal unterteilt in die reservierten 2. Klasse und die nicht reservierte 2. Klasse. In Wagen der reservierten 2. Klasse ist ein Platz für Sie allein reserviert. In die nicht reservierte 2. Klasse dürfen so viele Passagiere einsteigen, wie der Wagen überhaupt fassen kann. Das bedeutet, daß ein Sitzplatz schon gar nicht denkbar ist und auch die Stehplätze bis auf den letzten Zentimeter vollgepfercht sind. Zugreisen in Indien auf reservierten Plätzen ist also immer etwas angenehmer.

Während einer Rundreise durch Indien werden Sie wahrscheinlich die Expreßzüge (Schnellzüge) benutzen, denn die Personenzüge sind sicher nicht das, was Sie sich vorstellen. Kaum ein Zug in Indien verkehrt mit rasender Geschwindigkeit. Sie stehen meistens länger als sie fahren. Etwas besser ist dies bei den Expreßzügen, die doch auf mehr Fahrminuten oder stunden kommen als auf Haltezeiten. Bei den Personenzügen ergeben sich lange Aufenthalte an kleinen Stationen. Wer nicht gerade diese kleinen Bahnhöfe kennenlernen will. Wird schon nach kurzer Zeit Langeweile spüren. Außerdem bestehen diese Züge nur aus Wagen der 2.Klasse; dafür sind die Fahrpreise für diese Züge aber auch niedriger als für die Post oder Expreßzüge auf der gleichen Strecke. Kürzlich begann man mit der Einführung von “super-schnellen” (superfast) Zügen auf einigen Hauptstrecken. Auch diese führen häufig nur Wagen der 2. Klasse, aber die Waggons sind etwas besser ausgestattet und sie fahren schneller.

Spurweite: Die Züge, die Sie vermutlich häufiger benutzen werden (Superfast und Expreßzüge), fahren auf einer breiten Spur. Von den drei Spurweiten, die in Indien anzutreffen sind, beträgt der Abstand zwischen den Schienen bei der breiten Spur 1,676 m. Die Meterspur hat natürlich 1 m Abstand, und die Schmalspur hat einen Schienenabstand von entweder 0,762 m oder 0,610 m. Die breitere Spur hat zwei Vorteile: Erstens fahren die Züge mit einer höheren Geschwindigkeit und zweitens sind die Waggons breiter und somit komfortabler. Reisen mit Schmalspurzügen bedeuten längere Fahrtzeiten und – bedingt durch die engeren Wagen – auch mehr Gedränge und keine Bequemlichkeit. Es ist eine Überlegung wert, ob man dort, wo lediglich eine Schmalspurbahn verkehrt, auf einen Bus oder ins Auto (über uns günstig buchbar) umsteigt, der meistens schneller ist. Dies gilt vor allem für Rejasthan, den Norden von Bihar und Uttar Pradesh in Richtung nepalesischer Grenze.

Im Zug: Indien wie es wirklich ist, lernt man gut in einem Zug kennen. Zu einem Alptraum kann eine Fahrt in der nicht reservierten 2. Klasse werden. Diese Wagen sind meist hoffnungslos überfüllt, und zwar nicht nur mit Menschen. Die Inder scheinen ohne ihre Kücheneinrichtung nicht verreisen zu können. Und nicht nur diese Utensilien gehören zum Gepäck der Inder. Derzeit läuft zwar eine Aufklärungskampagne, mit der man erreichen will, daß bei Zugfahrten nicht mehr der halbe Hausstand mitgenommen wird. Sehr erfolgreich scheint man damit aber noch nicht zu sein.

Zu all den vielen Menschen, dem Lärm und dem ewigen Gedränge kommt auch noch die Unbequemlichkeit. Die Ventilatoren und die Lampen funktionieren bei längeren Aufenthalten der Züge meist überhaupt nicht mehr, so daß sich im Abteil kein Luftzug bewegt. Die Toiletten sind häufig so verschmutzt, daß sie unbenutzbar sind. Das Schlimmste aber sind die Stops. Die Züge halten andauernd und meist ohne erkennbaren Grund. Wie sich dann später herausstellt, ist eine der Ursachen, daß ab und zu ein Passagier wegen der Enge aus Versehen die Notbremse zog oder aber mit Absicht, weil er gerade in der Nähe seines Heimatortes vorbeifuhr. Und dennoch: Zug fahren in Indien bedeutet auch, dieses Land ein wenig besser zu verstehen.


Preise: Alle Fahrpreise richten sich nach Entfernung. Die Fahrpläne geben die Entfernung zwischen den einzelnen Stationen an; so läßt sich der Fahrpreis leicht ausrechnen. Wenn Sie eine Fahrkarte über eine Entfernung von mindestens 400 km besitzen, dürfen Sie die Fahrt in zwei Tagesreisen von jeweils mindestens 200 km aufteilen, jedenfalls dann, wenn Sie mindestens 200 km pro Tag fahren (gilt aber auch nicht mehr überall und für alle Züge). Dies hat den Vorteil, daß Sie die Zeit sparen, die das Kaufen der Fahrkarten für die Teilstrecken in Anspruch nimmt. Außerdem bringt es zuweilen noch Preisvorteile aufgrund der größeren Entfernungen. Obwohl die Fahrpreise für die Eisenbahn neulich erheblich erhöht wurden, sagt man daß die Preise für Fahrten in der 2. Klasse nach wie vor unwirtschaftlich seien. Die Fahrpreise der 1. Klasse gleichen dies zum Teil aus. Die Personenzüge sind billiger.

Reservierungen: Die Kosten für Reservierungen fallen nicht ins Gewicht. Es ist vielmehr die Zeit, die dafür aufgewandt werden muß. Bis zu sechs Monaten im voraus können Sie eine Reservierung vornehmen (dieser Zeitraum wird häufig auf 03 Monate von heute auf Morgen geändert), und je eher Sie dies tatsächlich tun, desto besser ist es. Auf jeder Reservierungs Bestätigung ist Waggon-Number und die Bettnummer angegeben. Sobald der Zug in den Bahnhof einfährt, finden Sie an jedem Waggon ein langes Blatt, auf dem die Namen der Passagiere uns die jeweilige Bettnummer angegeben sind. Manchmal ist der Zettel auch an einem schwarzen Brett auf dem Bahnsteig angebracht. Dies wird als ein guter Beweis für die Effektivität der indischen Eisenbahnen präsentiert!

Wenn es Ihre Zeit nicht zuließ, sich um eine Reservierung zu kümmern, oder der Vorverkauf bereits beendet war, dann lohnt es sich in jedem Fall, in die reservierte Klasse des Zuges zu gehen. Findet sich dort ein freier Platz, dann verkauft Ihnen der Schaffner eine Fahrkarte und erhebt eine zusätzlich Reservierungsgebühr. Steht kein freier Platz mehr zur Verfügung oder wird der Platz auf einer folgenden Station belegt, bleibt Ihnen immer noch der Weg in die überfüllte und quirlige 2. Klasse. Dieser Trick sollte aber nur bei einer Tagesreise und nur im Notfall ausprobiert werden. Die Schlafwagen sind bei Nachtfahrten meist lange im voraus ausgebucht. Wenn Sie Ihre Reise lange im voraus und gut planen, dann können Sie all dieses Gedränge und Warten auf eine Reservierung umgehen, indem Sie bereits recht im voraus Ihre Zugkarten über uns buchen. Ein gutes indisches Reisebüro, wird dies für Sie tun. Sie werden dann die Fahrkarten bei Ihrer Ankunft im Hotel oder bei Ihrer Abholung von unserem Fahrer in Ihren Reiseunterlagen vorfinden.

Schlafwagen: Auch die Schlafwagen sind in eine 1. und eine 2. Klasse unterteilt. Die Schlafwagen der 1. Klasse bestehen meist aus Abteilen mit zwei oder vier Betten, manchmal sogar mit einer eigenen Toilette. Oft können die Betten tagsüber hochgeklappt werden, so daß ein Sitzabteil entsteht Luxuriöser und natürlich auch teurer sind die Schlafwagen der klimatisierten 1. Klasse. Die Betten im Schlafwagen dürfen nur zwischen 21.00 uns 6.00 Uhr benutzt werden.

Wenn Sie eine Fahrkarte für die 1. Wagenklasse besitzen, werden keine zusätzlichen Gebühren für den Schlafwagen auf Sie zukommen. Lediglich in der 2. Klasse ist dies der Fall. Die kosten für den Schlafwagen sind dann zusätzlich zu der Gebühr für die Reservierung zu zahlen. In der 2. Klasse beträgt dieser Zuschlag Die Buchung für einen Schlafwagen muß einige Tage vorher vorgenommen werden. Für besonders beliebte Zeiten und Strecken, wie z.B. von Delhi nach Jammu und Kaschmir in der heißen Jahreszeit, muß dies sogar Wochen vorher geschehen. Normalerweise finden Sie in jedem Bahnhof eine Liste, auf der angegeben ist, ob und gegebenenfalls wieviele Betten verfügbar sind oder wann sie verfügbar sein werden. Für eine Reservierung müssen Sie ein Formular ausfüllen. Es ist ratsam, dies nicht erst dann zu tun, wenn Sie am Schalter stehen, sondern schon während der Wartezeit in der Schlange. Sie finden diese Vordrucke in kleinen Boxen in der Nähe des Reservierungsschalters. Die Nachfrage nach Betten im Schlafwagen der 1. Klasse ist im allgemeinen weit geringer als für die 2. Klasse. (Vermerk: Dieses System wird jetzt immer mehr durch Online System ersetzt).

Doppel- und Dreibett-Schlafwagen: In der 2. Klasse gibt es zwei unterschiedliche Schlafwagenarten: mit zwei Betten oder mit drej Betten übereinander. Auf den ersten Blick scheinen die zwei gepolsterten Betten (two-tier) bequemer zu sein als die drei harten Holzpritschen übereinander. Letztere haben auf einigen Strecken mit Breitspur ebenfalls bereits Polster. Aber dieser Schein trügt. Tagsüber werden die drei Betten nämlich hochgeklappt, und es entstehen Sitzplätze für sechs oder acht Personen. Abends wird wieder umgeräumt, und alle Passagiere eines Abteiles müssen sich zum gleichen Zeitpunkt in ihr Bett legen. Ein Schaffner sorgt dafür, daß niemand ohne Reservierung in den Waggon kommt.

In den Abteilen, in denen zwei Betten übereinander sind, sind unterhalb der Pritschen immer noch Sitzplätze. Das hat zur Folge, daß ein ständiges Kommen und Gehen und die Unterhaltung der Mitreisenden dem müden Reisenden die Ruhe nehmen. Wegen der lauten Chai-Rufe und der Betriebsamkeit anderer Händler kommt man in indischen Zügen ohnehin kaum zum Schlafen, denn die Verkäufer sind die ganze Nacht hindurch auch an den Bahnhöfen mit ihren Waren an den Zügen.

Letzt Möglichkeit, einen Platz im Zug zu bekommen: Müssen Sie an einem bestimmten Tag reisen und eine längere Strecke hinter sich bringen, sind Sie sicherlich an einem Schlafwagen interessiert. Ist aber alles ausverkauft, dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als mit etwas Druck an die reservierten Kontingente heranzukommen. Fragen Sie daher beim Fremdenverkehrsamt (Tourist Office), ob für den gewünschten Zug ein Touristenkontingent an Schlafwagen Plätzen zur Verfügung steht. Auch die Bahnhofs Vorsteher, meist sehr hilfsbereite Menschen, können Sie fragen, ob eine bestimmte Anzahl Betten für Fahrgäste frei gehalten wurden, die in diesem Bahnhof zusteigen. Meistens gibt es auch noch eine VIP-Quote. Dies ist oft die letzte Möglichkeit, da die VIP”s selten ihr Kontingent ausnutzen.

Schlägt alles fehl, dann bleibt Ihnen nichts anderes übrig, als in die nicht reservierte Klasse zu gehen. Dann hört aber auch jeder Spaß am Reisen auf. Um das zu verhindern, können Sie einen Tip erfahrener Traveller anwenden. Nehmen Sie sich für einige Rupien einen Gepäckträger Zug erst in dem Bahnhof eingesetzt, von dem Sie abfahren wollen, liegt der Erfolg Ihrer Bemühungen unter anderem darin, daß ein Platz bereits besetzt ist, bevor der Zug in den Bahnhof rollt. Dies wird der Träger für Sie tun, indem er vorher aufspringt und Sie dann den von ihm besetzten Platz einnehmen. Kommt ein Zug bereits von einem anderen Bahnhof, ist sich beim Kampf um die Plätze jeder selbst der Nächste, und bei diesem Kampf ist Ihnen ein Gepäckträger um Längen voraus. Schließlich hat er kein Gepäck bei sich und ist somit wendiger Selbst sonst so praktische Rucksäcke sind dann hinderlich Frauen Können übrigens nach den Abteilen für Damen (Ladies Commpartents) fragen, die es anscheinend in vielen Zügen gibt und die oft nicht so überfüllt sind.

Besondere Luxus Züge: Es gibt einige besondere Luxus Züge nämlich “Palast auf Rädern”, Maharaja Express & noch einige (Die Details erfahren Sie auf unserer Webseite). Mit diesen Luxus Zügen können Sie regelmäßig Rundreisen durch Rajasthan und andere Regionen Indien unternehmen und fahren dann nicht nur mit diesem Zug, sondern wohnen auch in ihm. Die Waggons sind im Luxusstil der Maharadschas eingerichtet. Wir als Reisebüros veranstalten regelmäßig Rundreisen durch Indien mit der Eisenbahn. Unterwegs fahren Sie nicht nur per Bahn, sondern essen und schlafen auch im Zug. Die Sonderwagen werden an fahrplanmäßige Züge gehängt und so von Stadt zu Stadt mitgenommen. Für den Aufenthalt in einer Stadt wird der Waggon dann abgehängt und auf ein Abstellgleis gefahren; Sie haben dann Zeit zur Stadtbesichtigung. Die Unterkunft in den Sonderwagen ist aber recht einfach. Von einem “Palast auf Rädern” kann nicht die Rede sein. Vorteilhaft ist aber, daß man auf diese Weise viel von Indien zu sehen bekommt.

BAHNREISEN
Unter den Großfirmen mit einem einzigen Management ist Indian Railways die größte Asiens und die zweitgrößte der Welt. Täglich benutzen über Millionen Menschen oder 1,4 Prozent der Gesamtbevölkerung die Bahn, deren Schie-nennetz 116 000 Kilometer umfaßt. Die vielen Züge befahren eine Fläche von etwa 70 000 Quadratkilometern und halten an 7112 Banhöfen im ganzen Lande.

Das Bahnreisen kann eine sehr angenehme Art der Fortbewegung sein, besonders im Winter. In Indien verkehren immer noch manche dampfbetriebene Züge, die jedoch zunehmend von elektrischen und Dieselmotoren verdrängt werden. Die Bergregionen verfügen über aufgrund ihrer Größe und Geschwindigkeit Toy Trains (Spielzeugzüge) genannte Züge, und eine Fahrt mit einer solchen Bahn durch Wälder und zahlreiche Tunnel kann Spaß machen.

In den Zügen stehen die folgenden Klassen zur Verfügung: klimatisierte erste und zweite Klasse sowie reguläre erste und zweite Klasse. Für Nachtfahrten sind Reservierungen erforderlich, andernfalls bekommt man keine Schlafkoje.

Für Touristen gibt es die Zugfahrten zu empfehlen, die lange Strecken zurückkehren, da viele der Züge in Indien verspätet sind und die Wartezeiten an den Bahnöfen nicht so angenehm sind (Lärm, Bettler, keine guten hygienischen Zustände)

Die indische Bahn bietet auch einige Sonderzüge. Der Schnellzug Shatabdi stellt eine Verbindung zwischen Delhi und drei Hauptrouten her: Agra, Gwalior, Jhansi und Bhopal auf der ersten, Lucknow auf der zweiten und Chandigarh auf der dritten. Der Palace on Wheels ist ein einizigartiger Zug, der innerhalb einer Woche in Delhi, Agra und den Wüstenreichen Rajasthans Station macht. Dieser ,,Palast auf Rädern” ist den Waggons der einstigen Prinzen nachempfunden, und der Service ist hervorragend. Er fährt von September bis April. Ein ähnliches Projekt wird für Südindien in Erwägung gezogen.


Reiseangebote für Indien - Nepal - Bhutan 
Rajasthan Reisen Nordindien Reisen  Ostindien Reisen  Indien Spezialangebote
* Das indische Goldene Dreieck Tour * Die Höhepunkte Nordindiens Reise * Erlebnisreiches Ostindien Reise * Ayurveda Kur in Rajasthan
* Farbenfrohes Rajasthan Reise * Rajasthan und Nordindien Reise * Erlebnisreiches Ostindien mit Sikkim * Frauen Reise in Rajasthan
* Rajasthan Reise mit Pushkar * Nordindien und Nepal Reise Sikkim Bhutan Reisen * Rajasthan Reise für Frauen
* Märchenhaftes Rajasthan und Nordindien * Ladakh intensive Reise * Sikkim Bhutan und Nepal Reise * Baden und Entspannen in Goa
* Festliches Rajasthan Tour * Ladakh Reise zum Kennenlernen * Ostindien Reise mit Sikkim * Königliche Hochzeitsreise in Rajasthan
Südindien Reisen * Nordindien und Nepal über Landweg Nepal Reisen * Indischer Schönheitssalon
* Südindien Intensiv Reise * Ladakh und Nubra Tal Reise * Nepal Intensiv Reise * Kamelsafari in Rajasthan
* Reise Nach Kerala Wild Life in Rajasthan * Nepal zum Kennenlernen * Pferdesafari in Rajasthan
* Südindien zum Kennenlernen * Wild Life Reise in Rajasthan * Nordindien und Nepal über Landweg * Hindi - Sprachkurs

Noch mehr Angebote und Informationen gibt es auf unserer Webseite hier !

Indien Gruppenreisen Indien Autovermietung
Gruppenreise-indien

Auto-Vemietung-Indien

Home  Email Kontakt Anfrage Über uns Reiseschutz Online Chatten Facebook
 
www.indien-reise.com
© Indo Vacations. Alle Rechte vorbehalten.

Bahnreisen & Zugreisen in Indien - Reise in Indien mit der Bahn - Eisenbahn in Indien - Indien Bahnurlaub - Exotische Zug Reise durch Indien - Zug & Bahnkarte buchen in Indien